Klassiker-Rezept in vegan: Donauwelle

Vergangene Woche haben wir euch hier im iChoc Blog das tolle Buch „Klassiker vegan backen“ von Kati Neudert vorgestellt, das es noch bis zum 15. Mai bei uns zu gewinnen gibt. Wie versprochen liefern wir euch nun einen kleinen Vorgeschmack aus dem Buch, der zeigt, dass das Mitmachen bei der Verlosung wirklich lohnenswert ist: Katis Rezept für vegane Donauwelle! Sie ist einer der Klassiker der Kuchenkarte schlechthin, die wirklich zum Repertoire jedes Hobbybäckers gehören sollte und auch in veganer Form kinderleicht und super lecker herzustellen ist. Vielen Dank, liebe Kati!

Donauwelle (vegan)

für ein Backblech (31 x 38 cm)

Zutaten

für den Boden

  • 600 g Mehl
  • 1 ¼ Päckchen Backpulver
  • 400 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml neutrales Pflanzenöl
  • 600 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 20 g Kakaopulver
  • 2 EL Sojadrink
  • 2 Gläser Sauerkirchen (Abtropfgewicht ca. 700 g)

für die Vanillecreme

  • 800 ml Sojadrink
  • 2 Päckchen veganes Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 100 g Zucker
  • 100 g Puderzucker
  • 250 g zimmerwarme vegane Margarine

für den Schokoladenguss

außerdem: Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

1 Zunächst für die Vanillecreme aus Sojadrink, Puddingpulver und Zucker einen Pudding zubereiten. Etwa 2 Stunden abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

2 Die Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.

3 Den Backofen auf 180 ºC (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

4 Für den Boden Mehl, Backpulver, Zucke rund Salz in einer großen Schüssel mischen. In einem anderen Gefäß Öl und Mineralwasser verquirlen, unter ständigem Rühren nach und nach zur Mehlmischung geben und mit dem elektrischen Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten.

5 Den Teig teilen. Eine Hälfte beiseite stellen, die zweite mit Kakaopulver und Sojadrink glatt rühren. Zuerst den helle Teig auf dem Backblech glatt streichen, dann den dunklen darauf verteilen und ebenfalls glatt streichen. Mit den abgetropften Sauerkirschen belegen.

6 Den Kuchen bei 180 ºC auf der mittleren Schiene 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 45 Minuten an einem kühlen Ort erkalten lassen.

7 Für die Vanillecreme den Puderzucker und die Margarine mit dem elektrischen Handrührgerät schaumig schlagen. Den abgekühlten Pudding esslöffelweise unterziehen. Die Creme auf den kalten Kuchen streichen.

8 Für den Schokoladenguss Kuvertüre, Kokosfett und Öl im Wasserbad schmelzen, glatt rühren und den Kuchen damit überziehen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Schluss mit Kakaopulver mit Kakaopulver bestäuben.

Hier findet ihr weitere Rezepte von Kati Neudert:

Vegane Whoopies mit weißer Schokosahne
Vegane Weihnachtssterne
White Vanilla Rhabarber-Tarte
Spitzbuben mit White Vanilla Füllung
Veganer Motiv-Osterkuchen

Foto: © Kati Neudert / Edition Michael Fischer Verlag