Jede Marke folgt einer Idee.

Die Idee von iChoc war eigentlich relativ simpel, das Motto schnell klar. Vegane Genießer sollen nicht länger verzichten. Wir brauchen vegane Schokoladen, die sich geschmacklich kaum von herkömmlichen Milch-Schokoladen unterscheiden. Schokolade, bei der die „alte Liebe“ wieder auflebt. Das vegane Prinzip soll schließlich nicht einschränken, es soll Alternativen zeigen.

Früher war es so: Viele Veganer bedauern, dass ihr Schokoladengenuss seit ihrer Ernährungsumstellung sehr eingeschränkt sei. Unterm Strich bleibe fast nur dunkle Schokolade übrig. Und wenn man Bitterschokolade früher nicht mochte, dann, nunja, dann freundet man sich entweder mit ihr an oder verzichtet gänzlich. Das ist nicht immer leicht, denn:

Schokolade ist ein gutes Stück Lebensqualität.

In unserem iChoc-Sortiment gibt es ausschließlich Sorten, die das alte „Milchschokoladen“-Thema aufgreifen, die Rezepturen aber tierproduktfrei neuerfinden. Wir möchten das alte Stück Lebensglück zurückgeben – und hoffen, dass uns das mit der nötigen Sorgfalt und Liebe, die wir in unsere Schokoladen stecken, ein gutes Stück weit gelingt.